Home

Kopf braucht Dach: Wohnen im WS 2017/18

Studierendenwerk fordert mehr Unterstützung: „Wir wollen faire und günstige Mieten!“

Die Wohn-Versorgungssituation in den Hochschulstädten, die das Studierendenwerk Vorderpfalz betreut, ist generell nicht befriedigend.

Zum Semesterbeginn im Herbst 2017 konnte das Studierendenwerk 295 freie Wohnplätze in seinen Häusern anbieten; diese trafen auf 1.543 Bewerber. Über 1.200 Studierende, vor allem Erstsemester, verbringen also die ersten Tage und Wochen im  neuen Lebensabschnitt mit Wohnungssuche oder manchmal weiträumigem Pendeln.

 

Wohnheime: Gemeinschaft und Internationalisierung – mehr als Wohnen

Wohnheimplätze bieten mehr als nur preiswerten Wohnraum. Hier knüpft man Kontakte, isst und feiert gemeinsam. Auch für Familien und Menschen mit Behinderung gibt es geeignete Wohnformen. Für die Studenten- und Studierendenwerke als gemeinnützige Dienstleister steht das Wohl der Studierenden an erster Stelle. Bei der Erfüllung unserer Aufgaben gehen sie verantwortungsvoll mit öffentlichen Geldern um.Mehr zum Thema unter mein-studentenwohnheim.de

Wo bleibt der Hochschulsozialpakt?

Auch dank der Hochschulpakte, mit denen Bund und Länder zusätzliche Studienplätze finanzieren steigt die Studierendenzahl kontinuierlich. Studierende brauchen mehr als einen Platz im Hörsaal: vor allem bezahlbaren Wohnraum. Das Deutsche Studentenwerk, Verband der Deutschen Studenten- und Studierendenwerke fordert Bund und Länder auf, diese beim Bau und beim Erhalt preiswerter Wohnheimplätze zu unterstützen. Diese Investition ist eine Frage der Gerechtigkeit, aber auch eine Chance für die Zukunft: Studierende verjüngen heute die Städte und arbeiten morgen als hoch qualifizierte Fachkräfte.

Studierendenwerk - like it on Facebook

Das Studierendenwerk ist bei Facebook aktiv. Einfach mal reinschauen, Kommentar abgeben oder einfach liken. Neueste Info, Kommentare und Likes!