Home / Home

Sieben Wohnheime in Landau wären ein Traum!!!

Auch wenn die Grundtendenz des Artikels in der Rheinpfalz stimmt, ist es uns doch wichtig, etwas richtigzustellen: Wir haben natürlich nicht sieben Wohnheime in Landau, schön wär's!!!
Gegenwärtig sind es lediglich 2 Wohnheime, nämlich in der Godramsteiner Straße und in der Charles-de-Gaulle-Straße (Quartier Vauban).

Das nächste Wohnheim - dann Nummer drei- wird das mit Aldi in der Maximilianstraße projektierte Wohnheim sein, wo 65 Plätze entstehen sollen.
Die 200 Plätze stammen wohl eher aus dem Koalitionsvertrag und dem Versprechen der Stadt, mögliche Bauflächen für ca. 200 Wohnheimplätze zu identifizieren, worüber wir uns sehr gefreut haben.

Gerade mal 4,4 % Wohnheimquote in Landau - das muss besser werden!!! Die Erstsemesterzahlen dieses Jahr sind wieder gestiegen und die Uni kratzt irgendwann an der 9000er-Marke, das Problem wird also nicht kleiner, sondern größer.
Aber wir sind mit unseren Partnern und der Stadt auf dem richtigen Weg.

MOBILITÄT | 5. Deutsch-Französischer Fotowettbewerb

Sag es mit Bildern!

Das Thema des studentischen grenzübergreifenden Fotowettbewerbs 2020 ist MOBILITÄT. Schick deine Fotos bis spätestens zum 31. Januar 2020 ein und vielleicht kannst du deine Fotos bald in einer deutsch-französischen Wanderausstellung bewundern. Für weitere Infos schau mal hier.

Änderung der Schließzeiten in der Mensa Ludwigshafen!

Aus betrieblichen Gründen werden unsere Mensen und Cafeterien in Ludwigshafen, also die Mensa in der Ernst-Boehe-Straße 4, der Kaffeehafen in der Ernst-Boehe-Straße 15 und die Mensaria in der Maxstraße 29 an folgenden Tagen früher geschlossen:

Mittwoch, den 13.11.2019 bereits um 14:00 Uhr
Mittwoch, den 20.11.2019 bereits um 14:00 Uhr und am
Mittwoch, den 04.12.2019 bereits um 13:30 Uhr
Wir bitten um euer Verständnis - wir kochen an den anderen Tagen doppelt so lecker ;-)!
Bis bald - Euer Mensateam

Den Kopf frei bekommen...

... geht am besten mit Bewegung!

Ab dem 12. November startet die erste Wohnheim-Laufgruppe des Studierendenwerks mit dem Training in der Ludwigshafener Heinigstraße.

Im Rahmen einer Kooperation mit dem ABC Ludwigshafen werden zwei professionelle Trainer die Wohnheimbewohner fit machen - ganz gleich ob Anfänger oder fortgeschrittene Läufer. Sie holen die Studierenden genau da ab, wo sie trianingsmässig stehen. Zum Anmelden reicht es, sich in die Liste am Schwarzen Brett in der Heinigstraße einzutragen oder eine kurze Nachricht an einen unserer WoTus im Wohnheim zu schicken.

Für alle Interessierten!
Am 8. 11. um 19 Uhr findet im Wohnheim in LU in Raum 702 eine Kick-Off Veranstaltung statt.

Kommen -gucken -laufen!

Für das Training wird lediglich eine Verischerungsgebühr von 10 Euro je Semester fällig.

Mensa Germersheim: Bruderhahn-Burger am 13.11.

Nachhaltiger Burgergenuss in Germersheim,

am 13. November könnt ihr in der Mensa Germersheim herausfinden, wie Burger aus nachhaltigem Fleisch schmecken. Wir servieren euch Geflügel-Burger aus der Aufzucht von Bruderhähnen in Demeter-Qualität. Mehr geht zur Zeit nicht, wenn es um die guten Aufzuchtbedingungen von Geflügel geht, außer man hält die Tiere selbst.

Freut euch also auf:
Sesam Burger Bun / Bruderhahn-Burger / The Real Burger Sauce / French Fries / Suppe / Salat / Dessert.

Umweltministerin Ulrike Höfken startet Ihre Mehrwegkampagne bei uns im Ludwigshafener Kaffeehafen.

„Müll nicht rum – #borg’s dir“: Gemeinsam Abfall reduzieren

Umweltministerin Höfken gibt mit Kooperationspartnern Startschuss für die landesweite Mehrweg-Kampagne „Müll nicht rum – #borg’s dir“ im Studierendenwerk Vorderpfalz in Ludwigshafen.

„Rund 2,8 Milliarden Einwegbecher für Heißgetränke werden pro Jahr verbraucht. Damit verursacht der schnelle Kaffee auf die Hand in Deutschland jedes Jahr rund 40.000 vermeidbare Tonnen Müll und 84 Tonnen CO2. Diese Zahlen zeigen: Wir müssen handeln – jeder ist gefragt. Denn nur gemeinsam können wir dieses Prob-lem angehen“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken heute im Studierendenwerk Vorderpfalz in Ludwigshafen, wo sie den Startschuss der landesweiten Mehrweg-Kampagne „Müll nicht rum – #borgs dir“ gab. Der Besuch des Studierendenwerks ist gleichzeitig auch Auftakt ihrer zweiwöchigen Mehrwegtour, während der die Ministerin Initiativen und Einrichtungen in Rheinland-Pfalz besucht, die sich bereits für Ab-fallvermeidung einsetzen.

Studierendenwerk Vorderpfalz: Vorreiter bei Einführung eines Mehrwegbecher-Pfandsystem
Ein Kooperationspartner und Vorreiter bei der Einführung eines Mehrwegbecher-Pfandsystems ist das Studierendenwerk Vorderpfalz. Bereits 2018 führte das Studierendenwerk das Pfandsystem an einigen Cafeterien ein und seit September dieses Jahres sind alle Standorte Ludwigshafen, Worms, Landau und Germersheim an das Pfandsystem „ReCup“ angeschlossen. „Rund 14.000 Einwegbecher gingen bisher jedes Jahr nur in Ludwigshafen in den Müll – damit ist jetzt Schluss“, sagte der Geschäftsführer Andreas Schülke. „Nachhaltigkeit ist kein Ziel, sondern ein täglicher Weg, den man als Unternehmen bereit sein muss zu gehen und das in Schritten, die auch die Kunden mitgehen. Aber es lohnt sich am Ende definitiv für uns alle, denn eins ist klar: Wir haben die Verpflichtung mit unseren gemeinsamen Ressourcen sorgfältig umzugehen“, so Schülke weiter.

Die vollständige Pressemitteilung erhaltet ihr hier. Die Kampagnen-Homepage heißt https://muellnichtrum.rlp.de/

Studierendenwerk Vorderpfalz erhält rheinland-pfälzischen Umweltpreis

Bildquelle: Mueef

Mit vier Einzelprojekten überzeugt das Studierendenwerk die Jury

Landau - Der mit 3.000 Euro dotierte Umweltpreis 2019 des Landes Rheinland-Pfalz geht an das Studierendenwerk Vorderpfalz. Die vier Einzelprojekte zum Thema „Nachhaltigkeit in aller Munde“ überzeugten die Jury. Umweltministerin Ulrike Höfken würdigte die Projekte unter dem Motto: „Nachhaltige Ernährung ist Klimaschutz“ bei der Preisverleihung in Mainz.

„Nachhaltigkeit ist kein Ziel – Nachhaltigkeit ist ein Weg“, ist Andreas Dubiel, Leiter der Hochschulgastronomie des Studierendenwerks, überzeugt und erklärt die Motivation für die Teilnahme am Wettbewerb. „2018 haben wir begonnen, unsere eigene Rolle als Einkäufer, Kunde und Verbraucher noch kritischer zu hinterfragen und gemeinsam mit starken Partnern Lösungen gesucht, unseren Einkauf transparenter, kundenorientierter und letzten Endes auch nachhaltiger zu machen.“

Die vollständige Pressemitteilung erhalten Sie hier.

Das Studierendenwerk ist offizieller Fairtrade-Partner der Stadt Landau

Gestern haben wir es schwarz auf weiß bekommen!

Das Studierendenwerk hat eine Urkunde als Fairtrade-Partner der Fairtrade-Stadt Landau überreicht bekommen. Überreicht wurde sie vom Landauer Bürgermeister Maximilian Ingenthron gemeinsam mit Barbara Weyrauch (Vorsitzende Weltladen) und Christin Arto (Dieter-Kissel-Stiftung) im Namen des Steuerungskreises Fairtradestadt-Landau.

Nachhaltigkeit steht für das Studierendenwerk ganz oben auf der Agenda und so sind wir stolz, für unser Engagement mit dieser Partnerschaft der Stadt Landau ausgezeichnet zu werden.

Jedes Jahr gehen in unseren Cafeterien 44.807 Heißgetränke über die Theken - und davon sind alle seit einigen Jahren zu 100% Fairtrade! Für die, die lieber ein kühles Getränk wollen - aber dabei fair bleiben, gibt es bei uns Fairtrade Limonade und Eistee.