Home / Finanzen / BAföG

Günstigere Konditionen, um sein Studium zu finanzieren, sind wohl nicht zu finden.

Ein Studium ist heute ein Vollzeitjob. Bachelorstudiengänge mit Anwesenheitspflicht fordern ihren Tribut - für einen Nebenverdienst bleibt oft wenig Zeit. Anderseits gilt: Wer zügig studieren will, muss den Kopf frei haben von finanziellen Sorgen.

Was kostet ein Studium monatlich?

Grob gerechnet müsst ihr Kosten für Lebenshaltung (Wohnung, Nahrung, Mobilität, Kommunikation, Freizeit) und Studium (Bücher, Skripte, Studierendenwerksbeitrag) von monatlich mindestens 750,00 Euro einplanen. Diesen Ausgaben müssen entsprechende Einnahmen gegenüberstehen.

Wieviel davon könnt ihr vom Staat erhalten?

735.- pro Monat maximal könnt ihr zur Zeit monatlich vom Staat für euer Studium erhalten. Das Spannende daran: In aller Regel muss man nach dem Abschluss der Förderung nur 50% davon in erträglichen Raten auch wieder zurückzahlen. Von der gesamten Darlehenssumme muss man insgesamt maximal 10.000,- Euro zurückzahlen - Konditionen, die euch keine Bank bieten kann.

Zuständig für das Hochschul-BAföG sind für gewöhnlich die Studierendenwerke - nicht jedoch bei uns in Rheinland-Pfalz. Hier übernehmen die Ämter für Ausbildungsförderung an den Hochschulen diese Aufgabe.

BAföG steht seit 1971 für mehr Chancengleichheit: Studierende bekommen BAföG, wenn die eigenen finanziellen Mittel und die der Eltern oder Ehegatten/Lebenspartner dazu nicht ausreichen.

Weiterführende Informationen findet Ihr hier:

Sprecht auf jeden Fall euer zuständiges BAföG-Amt für weitere Informationen an. Eure Ansprechpartner für die Hochschulen in Landau, Ludwigshafen, Worms und Germersheim findet ihr rechts.