Home / Home

Umweltministerin Ulrike Höfken startet Ihre Mehrwegkampagne bei uns im Ludwigshafener Kaffeehafen.

„Müll nicht rum – #borg’s dir“: Gemeinsam Abfall reduzieren

Umweltministerin Höfken gibt mit Kooperationspartnern Startschuss für die landesweite Mehrweg-Kampagne „Müll nicht rum – #borg’s dir“ im Studierendenwerk Vorderpfalz in Ludwigshafen.

„Rund 2,8 Milliarden Einwegbecher für Heißgetränke werden pro Jahr verbraucht. Damit verursacht der schnelle Kaffee auf die Hand in Deutschland jedes Jahr rund 40.000 vermeidbare Tonnen Müll und 84 Tonnen CO2. Diese Zahlen zeigen: Wir müssen handeln – jeder ist gefragt. Denn nur gemeinsam können wir dieses Prob-lem angehen“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken heute im Studierendenwerk Vorderpfalz in Ludwigshafen, wo sie den Startschuss der landesweiten Mehrweg-Kampagne „Müll nicht rum – #borgs dir“ gab. Der Besuch des Studierendenwerks ist gleichzeitig auch Auftakt ihrer zweiwöchigen Mehrwegtour, während der die Ministerin Initiativen und Einrichtungen in Rheinland-Pfalz besucht, die sich bereits für Ab-fallvermeidung einsetzen.

Studierendenwerk Vorderpfalz: Vorreiter bei Einführung eines Mehrwegbecher-Pfandsystem
Ein Kooperationspartner und Vorreiter bei der Einführung eines Mehrwegbecher-Pfandsystems ist das Studierendenwerk Vorderpfalz. Bereits 2018 führte das Studierendenwerk das Pfandsystem an einigen Cafeterien ein und seit September dieses Jahres sind alle Standorte Ludwigshafen, Worms, Landau und Germersheim an das Pfandsystem „ReCup“ angeschlossen. „Rund 14.000 Einwegbecher gingen bisher jedes Jahr nur in Ludwigshafen in den Müll – damit ist jetzt Schluss“, sagte der Geschäftsführer Andreas Schülke. „Nachhaltigkeit ist kein Ziel, sondern ein täglicher Weg, den man als Unternehmen bereit sein muss zu gehen und das in Schritten, die auch die Kunden mitgehen. Aber es lohnt sich am Ende definitiv für uns alle, denn eins ist klar: Wir haben die Verpflichtung mit unseren gemeinsamen Ressourcen sorgfältig umzugehen“, so Schülke weiter.

Die vollständige Pressemitteilung erhaltet ihr hier. Die Kampagnen-Homepage heißt https://muellnichtrum.rlp.de/

Abholung UniCard / Abholung Gutscheinheft ABRISS

Ab dem 14.10.19 immer montags, dienstags und donnerstags zwischen 11:00 und 14:00 Uhr könnt ihr ab eure UniCard (gilt nur für die Uni Landau) bei uns im Gebäude E (Flur vor dem Audimax) in der Fortstraße 7 abholen.

Aber Achtung: Erst, wenn ihr von der Uni Landau die Bestätigung bekommen habt, dass die Karte auch fertig ist, sonst müsst ihr nochmal kommen.

Auf der Seite der Uni Landau könnt ihr nochmal alles nachlesen zum Thema UniCard. Wir freuen uns auf euch! Bei der Abholung wartet unser Landauer Gutscheinheft "ABRISS" auf euch.

Schluss damit! Einweg ist beim Studierendenwerk Geschichte!

Heute ist ein Feiertag: Ab sofort gibt es unseren fairgehandelten Kaffee und den Tee nur noch in Mehrweg. Entweder ihr trinkt ihn direkt bei uns in der Cafeteria in der Porzellan-Tasse oder to-go im Mehrweg-Pfandbecher.

Danke an unsere Kundschaft, die gemeinsam mit uns den Weg zu mehr Nachhaltigkeit geht!

Für weitere Infos geht's hier zu unserer Pressemitteilung.

Studierendenwerk Vorderpfalz erhält rheinland-pfälzischen Umweltpreis

Bildquelle: Mueef

Mit vier Einzelprojekten überzeugt das Studierendenwerk die Jury

Landau - Der mit 3.000 Euro dotierte Umweltpreis 2019 des Landes Rheinland-Pfalz geht an das Studierendenwerk Vorderpfalz. Die vier Einzelprojekte zum Thema „Nachhaltigkeit in aller Munde“ überzeugten die Jury. Umweltministerin Ulrike Höfken würdigte die Projekte unter dem Motto: „Nachhaltige Ernährung ist Klimaschutz“ bei der Preisverleihung in Mainz.

„Nachhaltigkeit ist kein Ziel – Nachhaltigkeit ist ein Weg“, ist Andreas Dubiel, Leiter der Hochschulgastronomie des Studierendenwerks, überzeugt und erklärt die Motivation für die Teilnahme am Wettbewerb. „2018 haben wir begonnen, unsere eigene Rolle als Einkäufer, Kunde und Verbraucher noch kritischer zu hinterfragen und gemeinsam mit starken Partnern Lösungen gesucht, unseren Einkauf transparenter, kundenorientierter und letzten Endes auch nachhaltiger zu machen.“

Die vollständige Pressemitteilung erhalten Sie hier.

Das Studierendenwerk ist offizieller Fairtrade-Partner der Stadt Landau

Gestern haben wir es schwarz auf weiß bekommen!

Das Studierendenwerk hat eine Urkunde als Fairtrade-Partner der Fairtrade-Stadt Landau überreicht bekommen. Überreicht wurde sie vom Landauer Bürgermeister Maximilian Ingenthron gemeinsam mit Barbara Weyrauch (Vorsitzende Weltladen) und Christin Arto (Dieter-Kissel-Stiftung) im Namen des Steuerungskreises Fairtradestadt-Landau.

Nachhaltigkeit steht für das Studierendenwerk ganz oben auf der Agenda und so sind wir stolz, für unser Engagement mit dieser Partnerschaft der Stadt Landau ausgezeichnet zu werden.

Jedes Jahr gehen in unseren Cafeterien 44.807 Heißgetränke über die Theken - und davon sind alle seit einigen Jahren zu 100% Fairtrade! Für die, die lieber ein kühles Getränk wollen - aber dabei fair bleiben, gibt es bei uns Fairtrade Limonade und Eistee.